• Eine CD veröffentlichen: Viel Arbeit und Spass bis zu »on the road«

    by  • 04/04/2014 • Musik • 0 Comments

    Du schreibst Songs, übst sie ein, spielst sie am einen oder anderen Konzert und dann…? Dann sollen sie »für die Ewigkeit« auf einer kleinen runden Scheibe namens CD festgehalten werden. Doch bis dahin gibt es einiges zu tun. Wir schauten diese Woche auf unserer Facebook-Page und auf unserem YouTube-Channel zurück auf das CD-Taufkonzert am 28. März 2013 (also vor einem Jahr). In diesem Blog-Beitrag zeigen wir euch, wie es soweit kommen konnte. Die Entstehung von »on the road«!

    Songs schreiben

    Zuerst müssen Songs her… Also schreiben, schreiben, schreiben und üben, üben, üben. Bei uns waren es einige Songs mehr, als schliesslich auf der EP »on the road« Platz fanden. Wir zeigen euch gerne, wie so ein Song bei uns erarbeitet und eingeprobt wird:

    Crowdfunding

    Ein Problem – wohl bei jeder Band – sind die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel. Wir haben eine Idee aufgeschnappt: Crowdfunding! Als wir unsere Finanzierung starteten, gab es in der Schweiz noch keine offizielle Internet-Plattform für eine solche Gruppenfinanzierung. Deshalb haben wir dies auf unserer eigenen Homepage umgesetzt. Crowdfunding bedeutet, dass eine Masse an Fans, Familienangehörigen, Kolleginnen und Bekannte mit »kleinen« Beiträgen Unterstützung bieten. Denn bekanntlich macht auch Kleinvieh Mist! Dafür erhält das Gegenüber selbstverständlich einen Gegenwert. Bei uns waren dies die entstehende CD, ein Besuch im Tonstudio oder unsere T-Shirts. (Zudem haben wir natürlich jede Menge Sponsoring-Briefe verschickt, um noch einmal etwas mehr Geld für die Produktion aufwenden zu können.)

    Auf die Sammelaktion haben wir erstmals in Luzern aufmerksam gemacht. Damals lief gerade »Jeder Rappen zählt« und wir wollten uns einerseits für die Ärmsten einsetzen. Mit Strassenmusik haben wir in kürzester Zeit 150 Franken erspielt und »Jeder Rappen zählt« zukommen lassen. Andererseits nutzten wir die Chance, um Flyer für unsere Aktion zu verteilen.

    Tonstudio finden

    Danach suchten wir uns ein geeignetes Tonstudio und einen sehr guten Produzenten. Denn die Inputs auf unsere Bandraumaufnahmen waren uns äusserst wichtig. Ein »neues Ohr« sollte nochmals mehr aus dem Songmaterial heraus holen. Im Foolpark haben wir mit Deezl Imhof eine musikalische Maschine gefunden. Bereits vor dem Besuch im Studio hat er Inputs geliefert und im Studio selbst dann das beste heraus geholt. Ein paar Eindrücke nötig?

    Fotos und CD-Taufe

    Nach den Aufnahmen, dem Mix und dem Mastering fehlte natürlich noch die passende Verpackung. Fotos mussten her, verarbeitet werden und dann konnte die Scheibe in Produktion gehen. Mit Flight13 fanden wir eine sympathische Firma, die sowohl Tonträger herstellt, als auch den Verkauf im eigenen Flight13-Onlineshop anbietet. Und natürlich ist es heutzutage unverzeihbar, wenn man nicht auch auf iTunes erscheint. Bei der gesamten Umsetzung durften wir auf super Unterstützung aus der Berner Musikszene zählen. An dieser Stelle nochmals vielen herzlichen Dank!

    Das Ergebnis lässt sich unseres Erachtens sehen und vor allem hören. Deshalb liessen wir es uns nicht nehmen, am 28. März 2013 die Scheibe der Öffentlichkeit zu präsentieren und mit einer grossen Party zu feiern. There Will Be Lions machten im F.A.K.T. (Basel) den Auftakt, anschliessend spielten wir ein Tauf-Set und schliesslich tanzte die Masse zu den Platten von DJ LuXus und Funkaloo.

    Und dann… dann fängt die Arbeit von vorne an. Songs schreiben… üben… live spielen… und vielleicht irgendwann mal wieder auf eine runde Scheibe pressen. Wir freuen uns schon heute darauf!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Ja, ich will auch den Newsletter von lost in abonnieren?